Pfostenschau in Grevenbroich BZG Düsseldorf 26.09.2010

Am Sonntag waren wir auf der Pfostenschau in Grevenbroich-Neurath. Als ich um 6:45 Uhr Zuhause losfuhr, hat es in Strömen geregnet. Ich dachte noch ‚das kann ja heiter werden‘. Am Ort des Geschehens angekommen, war es jedoch zum Glück trocken.

Ab 8 Uhr begann die Anmeldung. Erstmal Ahnentafel und Impfausweis vorlegen. Dann erhielt ich die Startnummer, eine Teilnehmerliste und das Programm sowie ein Paket Begrüssungsleckerli (für den Hund…) :-). Ich bin dann mit Nala und Sack und Pack ins Gelände gestiefelt, um mir einen Überblick zu verschaffen. Ich staunte nicht schlecht, wie gut professionelle  Aussteller vorbereitet sind :O) Profizelte, Ausstellungskennel, Tische, Stühle und alles an Verpflegung, was man sich nur vorstellen kann…

Ich hatte nichtmal einen Stuhl dabei 😉 (aber ein Handtuch und meine Regenjacke als Unterlage gingen auch). Wir suchten uns ein Plätzchen und warteten mit Spannung auf den Beginn der Veranstaltung.

Um 9 Uhr ging es dann los. Der Richter Jean-Louis Pigal  nahm sich trotz der großen Teilnehmerzahl (mehr als 80 Hunde!!) Zeit für jeden Einzelnen. Das bedeutete jedoch auch, daß sich das Programm entsprechend hinzog. Erst wurden alle Babies (jeder Rasse nacheinander) gerichtet, dann die Jüngstenklasse. Die Junghunde kamen erst nach Mittag (ursprünglich sollten diese bereits bis Mittag durch sein) dran. Meine Nervosität wuchs ins Unermessliche. Inzwischen hatte sich sogar die Sonne durch die Wolken gearbeitet (bei uns Zuhause hat es wohl den ganzen Tag weiter geregnet) und hielt uns alle bei Laune. Gegen 14h30 waren wir dann endlich dran. Meine Knie waren weich wie Wackelpudding. Bei den Flathündinnen der Jugendklasse gab es ausser uns nur noch ein Gespann. Wir wurden zusammen in den Ring gerufen.

Der Richter kam zuerst zu Nala und streichelte sie. Dann ging er zu der anderen Hündin. Als nächstes forderte er uns auf, hintereinander im gemächlichen Trab einen Kreis zu laufen. Ich gab das Tempo vor. Ich hatte Sorge, daß Nala mir evtl. in die Beine läuft oder an mir hochspringt. Aber nix! Sie lief brav neben mir. Dann sollte ich mit Nala zum Richtertisch mitkommen. Sie stand vor. Dazu durften wir die ganze Zeit Leckerchen benutzen (ich hatte ein paar Futterbrocken dabei). Sie schleckte die ganze Zeit an den Brocken, die ich schön in meiner Hand festhielt :-)

Der Richter überprüfte zuerst ihre Zähne und tastete sie anschließend sorgfältig ab. Sie ließ sich das ohne Probleme (und ohne Küsschen!) gefallen, war ganz auf mich und das Leckerchen fixiert. Dann sollte ich mit ihr in gerader Linie vom Richter wegtraben, umdrehen und auf ihn zulaufen. Klappte wunderbar. Danach ging der Richter zum Tisch und diktierte der Helferin den Bericht. Mir kam das sehr lange vor – obwohl es sicher nicht soo lang war – weil Nala die ganze Zeit ruhig stehen sollte (und das auch tat!). Anschließend war die 2. Hündin dran während wir uns an die Ringseite hinstellten (Nala stand natürlich) und warteten. Zum Abschluß sollten wir alle nochmal eine Runde im Kreis laufen. Dann war es vorbei. Die andere Hündin erhielt ein V1 (und eine rote Schleife)  und Nala ein V2 (blaue Schleife). Ich war soo erleichtert und super stolz auf Nala! Sie hat sich vorbildlich benommen!!

Jetzt hieß es auf den Bericht warten, der noch ‚ins Reine‘ geschrieben werden mußte. Und hier ist die Beurteilung:

good sized bitch, very good head & expression, correct neck, good chest, correct angulation in front & rear, loin a little bit long but without a problem for a bitch, good top line little bit low tailset, moves well.

Das liest man doch gerne! :-)

Ich habe Nala dann erstmal im Feld laufen und toben lassen, sie dann zum Auto gebracht und mir mit einer netten Retriever’kollegin‘ Kaffee und Kuchen genehmigt. Das tat gut. Und weil die Kollegin so nett war, habe ich dann auch noch gewartet, bis sie mit ihrer Romy bei den Golden open gestartet ist. Wenn schon, denn schon. Auch sie hat ein vorzüglich bekommen. Glückwunsch, Nadine!

Alles in Allem war es ein schöner, wenn auch anstrengender und vor allen Dingen sehr interessanter Tag. Ich habe einige neue Leute kennengelernt und mal einen Einblick in das Show’geschäft‘ bekommen. Dafür ist eine Pfostenschau einfach genial.

Beitragsdetails

gravatar

Kategorie » Nala,Show «

Trackback: Trackback-URL |  Kommentar-Feed: RSS 2.0

Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. gravatar

    NIna

    um 02:41 via Website

    06 Okt 2010

    Oh wie schön, da freue ich mich aber für Dich! Liebe Grüße aus Chicago :-)

  2. gravatar

    Sarah mit Frieda

    um 15:31 via Website

    06 Okt 2010

    Wow, da könnt ihr aber stolz auf Euch sein! Schön, dass es jetzt geklappt hat, nachdem Lich bei uns beiden ja so ein Reinfall war. Ich überlege, ob ich im Dezember nach Kassel auf die Clubschau fahre, mal sehen.

Schreibe einen Kommentar

(X)HTML Tags zur Formatierung der Kommentare

<a href="url" title="linktitel"> <abbr title=""> <b> <blockquote cite="">
<cite> <em> <q cite=""> <strong> <pre lang="">